Interrail - Mit dem Zug durch Europa

4/22/2015


 

Als ich mir letztes Jahr überlegt habe was mich urlaubsmäßig reizen würde, gingen mir Ziele wie die USA, Australien und Neuseeland durch den Kopf. Mir wurde jedoch schnell klar, dass dafür mein normaler Urlaub nicht reichen würde und ich das leider auf einen anderen Zeitpunkt verschieben muss. Also musste ich mir etwas Neues überlegen. Mir fiel ein, dass meine Eltern vor mittlerweile auch schon mehr als 20 Jahren einen Sommerurlaub damit verbracht haben mit dem Zug Irland und Schottland zu bereisen – mit dem Interrail-Ticket.
 
 

Fotocredit: Unsplash
 
 
 
 
 
Was ist das Interrail-Ticket?

Beim Interrail-Ticket, handelt es sich um ein Zugticket, welches je nach Variante für ganz Europa (Global-Pass) oder ein Land (One-Country-Pass) gilt. Es gibt weiters verschiedene Ausführungen mit mehr oder weniger Reisetagen – von 10 Tagen bis 1 Monat. ( genauere Informationen unter http://www.InterRail.eu)
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wie ging es weiter?
 
Für mich stand relativ schnell fest, dass ist es was ich machen will. Mir fehlte nur eine Reisebegleitung die bereit war 3 Wochen des Jahresurlaubs mit mir durch Europa zu reisen. Gefunden habe ich nicht nur eine sondern gleich 3 wunderbare Menschen mit denen ich dieses Erlebnis teilen darf. Mein kleiner Bruder Sebastian, Julia und Andrea. Nach dieser Reise kann ich sagen, es hat echt gut gepasst! Vier Leute ist eigentlich ideal. Mehr würde ich nicht empfehlen.

Nachdem klar war wer mich begleitet, musste geplant werden. Es ist gar nicht so einfach, das alles zu planen. Da wir (leider) in der Hauptreisezeit reisen mussten, (26. Juli bis 15.August) haben wir alle Unterkünfte im Voraus gebucht. Zuerst haben wir eine Route festgelegt, die wie folgt aussah:

Feldkirch (Vorarlberg – WestÖsterreich) – Amsterdam
Amsterdam – Paris
Paris – Nizza
Nizza – Barcelona
Barcelona – Sardinien (Fähre)
Sardinien – Rom (Fähre)
Rom – Venedig
Venedig – Nach Hause

Nachdem die Route klar war, haben wir angefangen das Internet nach geeigneten Hostels/Hotel oder sonstigen Unterkünften zu durchforsten. Entschieden haben wir uns schlussendlich für die Variante mit Airbnb.
 
Was vielleicht noch interessant ist zu wissen, je nachdem was für Strecken ihr wählt, müssen Zugplatzreservierungen vorgenommen werden. Das heißt, ihr müsst zusätzlich zum Interrail Ticket einen Aufpreis bezahlen um verschiedene Züge überhaupt nutzen zu können (z.B.: Thalys und TGV in Frankreich), da diese nur ein kleines Kontingent an Interrail-Reisenden mitnehmen. Sehr hilfreich bei unserer Planung war die Homepage http://www.raildude.com – auf dieser Seite könnt ihr sogar Zugreservierungen vornehmen, was wir jedoch nicht gemacht haben. Wir haben unsere Tickets direkt bei der ÖBB reserviert.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Natürlich ist es möglich so eine Reise völlig ohne Plan anzugehen. Ich bin nur leider ein Mensch, der alles geplant haben muss. Gerade in fremden Ländern werde ich nervös wenn ich nicht zumindest eine Unterkunft gebucht habe. Wir haben andere junge Reisende kennengelernt, die uns wilde Geschichten von Überfällen in Barcelona und nächtlichen Hostel/Hotel-Suchaktionen in Paris erzählt haben. Im Nachhinein kann ich sagen, ich würde es immer wieder so machen!
 
 
 
 
 
 

Solltet ihr irgendwelche Fragen zu den einzelnen Städten haben oder allgemein zu Interrail, immer her damit! Auch Empfehlungen zu Unterkünften während unserer Reise kann ich euch gerne geben!

Hier könnt ihr nachlesen was wir so alles erlebt haben:
 
leider gibt es über Rom & Venedig noch keine Zusammenfassung (folgt aber sicherlich noch ;))
 
 
 
 
 
 
 
Entschuldigt bitte die Qualität der Fotos, aber sie wurden alle mit dem Handy aufgenommen ;) Fotos sind teilweise von Andi, Julia oder Basti aufgenommen - Fotocredit liegt bei ihnen!
 


You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Toller post. Ich mache nächsten sommer auch meine interrail reise was ist den öbb, also wie genau hast du reserviert & außerdem würde mich interessieren ob die Verbindungen bei rail.cc (der seite die du verlinkt hast) auch immer zuverlässig waren? :)
    Liebe Grüße imke von www.modewunsch.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo (:
      Die ÖBB ist das österreichische Pendant zur DB. Wir haben alles direkt beim Schalter an unserem Heimatbahnhof gelöst, bzw. haben wir nicht überall reserviert, sondern nur die TGV und Thalys Züge, da man sonst als Interrail-Reisende nicht mitfahren darf. Nur Beispielsweise Züge von Frankreich nach Spanien können weder in Deutschland noch in Österreich reserviert werden, da Spanien keine Kooperationen mit diesen Ländern hat. Diese Reservierungen haben wir dann in Paris vorgenommen. Rail.cc ist absolut empfehlenswert und war echt immer zuverlässig!
      Ich muss nur noch erwähnen, dass wir eine verhältnismässig sehr durchgeplante Intervall-Reise hatten, was viele nicht so machen. Uns war aber wichtig, dass wir nicht zu viel Zeit mit Zugfahren verbringen. Die Reservierungen von Thalys und TGV sind leider teilweise sehr kostspielig, haben sich aber immer rentiert. Alleine wenn man bedenkt, dass wir in 3h von Amsterdam in Paris waren und in 5h von Paris in Nizza, ohne umsteigen.
      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Solltest du noch Fragen haben, kannst du mich auch gerne per Email kontaktieren.
      Liebe Grüße!

      Löschen

“I believe in pink. I believe that laughing is the best calorie burner. I believe in kissing, kissing a lot. I believe in being strong when everything seems to be going wrong. I believe that happy girls are the prettiest girls. I believe that tomorrow is another day and I believe in miracles.” - Audrey Hepburn