Interrail - Essentials

4/24/2015



Ich bin wirklich kein Reiseprofi, aber ich denke, einige Tips kann ich euch trotzdem geben wenn ihr, wie wir, mit dem Zug unterwegs seid! Ganz zu Beginn möchte ich sagen, dass ich definitiv zu viel Kleidung eingepackt hatte! 1/3 hätte wirklich gereicht. Man hat immer das Gefühl, so lange Platz im Rucksack ist kann man auch noch mehr mitnehmen. Was ich nicht bedacht habe ist, dass wir vielleicht doch das ein oder andere Mal shoppen gehen würden.
 
Beim nächsten Mal würde meine Packliste für Klamotten (sollte es wieder hauptsächlich Richtung Süden gehen) so aussehen:
 
3 T-Shirts (nur weiße)
1 kurze Jeans-Shorts
1 lange Jeans
1 Jäckchen
1 Fleecejacke für kältere Tage
5 Paar Socken/Unterwäsche
1 paar dickere Socken
1 Bikini
1 Regenjacke
1 Paar Sneakers
1 Paar bequeme Sandalen (meine Retter letztes Jahr waren Birkenstocks ;))
 
 
 
 
mehr würde ich euch echt nicht empfehlen! Nehmt einfach eine Tube Handwaschmittel mit & gut ist. Ich bin wirklich schlimm was Klamotten angeht, aber ich habe echt daraus gelernt ;). Nachdem ich 2 Wochen immer nur die selben 3 Shirts gewaschen und wieder getragen habe, habe ich mich echt geärgert, dass ich so viel eingepackt hatte!
 
 
 
 
 
 Foto: Andrea
 
 
 
 
 
 
Was ihr meiner Meinung nach umbedingt dabei haben sollt:
 
Handwaschmittel
Hüttenschlafsack - gerade bei Übernachtungen in Hostels, wo es sein kann, dass die Bettbezüge nicht sonderlich sauber sind ein echter Lebensretter! Auch wir hatten nicht überall perfekt saubere Bettwäsche und so habe ich des Öfteren darauf zurückgegriffen.
Reisekissen - Vorallem bei längeren Zugstrecken perfekt um gemütlich schlafen zu können.
Aufbewahrungstaschen - Um Ordnung im Rucksack zu halten und ales immer griffbereit zu haben ideal!
 
 
 
 
 
Was ich sonst noch wichtig finde:
 
Ich bin wahrscheinlich ein kleiner Organisationsfreak, aber ich kann euch echt nur ans Herz legen, druckt euch die Adressen der Unterkünfte inkl. Telefonnummer der Ansprechperson aus. Zusätzlich hatte ich alles noch auf dem Tablet gespeichert & in meinem Email Account. Wir hatten einfach eine A4 Mappe dabei wo die gesamte Route mit Adressen, usw. drinnen waren und auch unsere Zugreservierungen wurden dort gesammelt. So eine Mappe kann auch auf der Reise von Vorteil sein, um gekaufte Karten heil nach Hause zu bringen. - Wenn man so einen Kartenttick hat wie wir, mit Sicherheit keine schlechte Idee.
 
Ebenfalls empfehlen kann ich euch, euch vorher ein Wenig schlau zu machen, was es in den einzelnen Städten für junge Menschen an Angeboten gibt. In Paris z.B. hat man im Louvre, Arc de Triomph, Notre Dame und noch viele weitere Sehenswürdigkeiten unter 26 freien Eintritt - also den Ausweis nicht vergessen. Ebenso in Rom haben wir, da wir alle unter 25 waren beim Besuch des Forum Romanum einen ermäßigten Preis gezahlt und konnten mit demselben Ticket ebenso das Kolosseum besuchen.
 
 
 
 
 
 
 
Foto: Andrea
 
 
 
 
 
 
Was für einen Rucksack ich mit auf die Reise genommen habe:
 
Meinen Rucksack und auch den von Andrea haben wir auf decathlon.de bestellt. Ich kann ihn wirklich weiter empfehlen! Wir haben uns für diesen Rucksack entschieden, da er einfach unglaublich praktisch ist (hat sich auch echt Bewahrheitet!). Man kann ihn vorne komplett mit einem Reisverschluss öffnen & kommt so zu allen Dingen ohne jedesmal den Rucksack ganz ausräumen zu müssen. Hier könnt ihr euch das Modell ansehen.
 
 
 
 
 
 
 
 

You Might Also Like

0 Kommentare

“I believe in pink. I believe that laughing is the best calorie burner. I believe in kissing, kissing a lot. I believe in being strong when everything seems to be going wrong. I believe that happy girls are the prettiest girls. I believe that tomorrow is another day and I believe in miracles.” - Audrey Hepburn